4 Tipps gegen trockene Haut – mit Benpanthol SensiDaily

 

Good Morning World!

Diesen Beitrag schreibe ich voller Elan, nicht nur, weil ich gerade im wunderschönen Malibu sitze, sondern auch, weil es ein Thema ist, dass jeden von uns in irgendeiner Art und Weise schon mal beschäftig hat; unsere Haut und die richtige Pflege!

So oft werde ich gefragt, welche Pflegeprodukte ich für meine Haut verwende, und wie ich es schaffe, dass meine trockene Haut nicht trocken aussieht. Um ehrlich zu sein bin ich kein Fan von übermäßigen Pflege-Ritualen und zwar aus zwei Gründen; Sie kosten enorm viel Zeit und viel hilft auch nicht immer viel. Im heutigen Beitrag erwarten euch zwar keine Zauberformeln für die perfekte Haut, aber ein paar kleine Tipps, welche mir geholfen haben, meine trockene Haut in den Griff zu bekommen.

Ich durfte für diesen Beitrag unter anderem die SensiDaily Intensivpflege von Bepanthol testen, der Post ist somit in freundlicher Zusammenarbeit entstanden.

________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

1.) Gesundes Leben – Gesunde Haut

Ok – zugegeben. Wohl nicht das erste Mal, dass ihr zu hören bekommt, dass gesunde Ernährung und ausreichend Wasser hilfreich ist. Doch der erste Schritt in Richtung frischer Haut, ist eben viel Wasser zu trinken und auch etwas auf die Ernährung zu achten. Jeder der mich enger kennt, weiß, dass ich keinesfalls super healthy lebe – die Mischung macht’s. Ich liebe Burger, Fries & co., bemühe mich aber auch Gemüse und viel Obst zu essen. Seitdem ich meine Ernährung etwas „überwache“ sieht es auch mit meiner Haut besser aus.

 

2.)  Weniger ist MEHR

Der wohl einfachste Tipp, den ich euch geben kann; durch Social Media und Werbung wird uns jeden Tag vorgelebt, wie viele Produkte wir brauchen, um gut aussehende, gesunde Haut zu haben. Eigene Pflege für den Morgen, für Zwischendurch und für den Abend. 1000 Rituale & Tutorials für reine Haut fliegen uns um die Ohren und wir wissen immer noch nicht, ob wir es richtig oder falsch machen. Auch ich brauchte meine Zeit um zu verstehen, dass weniger einfach mehr ist. Unsere Haut kann all diese Stoffe gar nicht aufnehmen und ist damit überfordert. Mein Rat an dieser Stelle: Entscheidet euch für eine gute Pflege und verwendet diese am Morgen und/oder am Abend – oder wann auch immer eurer Haut nach Pflege zu Mute ist. Nach einiger Zeit werdet ihr merken, dass eure Haut wesentlich reiner und auch pflegeleichter ist.

 

 

3.) Die richtige Pflege

Jeder Mensch ist anders und so ist es auch unsere Haut. Was bei eurer Freundin, oder mir, vielleicht super funktioniert, wirkt bei euch eventuell nicht so. Wichtig ist nur, findet eine Pflege die für euch funktioniert.

Welche Pflege durfte ich testen?

Wie oben bereits erwähnt, durfte ich nun über längere Zeit die SensiDaily Intensivpflege verwenden und würde euch nun gerne meine Erfahrung mit euch teilen; Die Intensivpflege fungiert als Ganzkörperpflege für trockene, empfindliche und raue Haut. Das besondere an der SensiDaily ist, dass sie eine spezielle Formel besitzt, durch welche die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit versorgt und für weiteres Austrocknen geschützt wird. Zuerst war ich skeptisch, da ich nicht wusste, ob eine Ganzkörperpflege das richtige für mich ist – aber das Gefühl legte sich nach der ersten Anwendung ganz schnell. Ich benutzte die Intensivpflege zuerst nur abends, in der zweiten Woche habe ich sie dann auch in der Früh, für meine Beine und Arme, verwendet. Mir war wichtig, dass die Pflege auf den angewendeten Stellen nicht klebt und nicht zu fettig bleibt – Mission erfolgreich! Ich habe euch hier den Link zum Produkte eingefügt. Auf der Website erfährt ihr auch alles weitere zu den Inhaltsstoffen und der Anwendung.

Entscheidend für meine Haut ist also eine intensive Pflege. Falls ihr ebenfalls zu sehr trockener oder empfindlicher Haut neigt, kann ich euch nur ans Herz legen, zumindest einmal die SensiDaily auszuprobieren. Erhältlich ist sie in allen Apotheken – natürlich rezeptfrei.

 

 

4.) Don’t stress yourself

 Last but not least – Ein Tipp den manche vielleicht leichter umsetzen können als andere, aber Stress setzt uns und unserer Haut mehr zu als wir denken. Gut zu beobachten ist dieses Phänomen im Urlaub. Ein paar Tage vom Stress entfliehen und nicht nur meine Seele, sondern auch meine Haut erholt sich. Versuchen wir also, dieses Wohlfühl-Gefühl auch in unseren Alltag einzubauen. Unser Körper dankt es uns.

 

 

Da sind wir auch schon am Ende meines kleinen Ratgeber-Beitrags angekommen. Wie ihr seht, alles keine Zauberformeln oder Wunderkuren. Mir war es wichtig hervorzuheben, dass es keine hunderte Euros braucht um gesunde Haut zu haben – die Basis startet immer bei euch selbst. Ich hoffe, ihr konntet davon was mitnehmen!

Danke fürs Lesen und sonnige Grüße aus dem wunderschönen Malibu,

 

Lisa

 

*Werbung ||  L.AT.MKT.06.2019.9523

COMMENTS
  • Hannah

    REPLY

    Ich habe die Creme auch zuhause und nehme sie voll gerne für meine Ellbogen!

    Echt super Beitrag!
    Hannah

    2. July 2019
POST A COMMENT